Niemand rede und schreibe mehr öffentlich über
Schulden-Krise“ und „Generationen-Gerechtigkeit“,
ohne sich die folgende Tabelle
klar gemacht zu haben: 

Staatsschulden und Vermögen der privaten Haushalte: 

  • Bevölkerung                                 ca. 80 Millionen
  • Staatsschulden Ende 2010            2 Billionen (= 2.000 Milliarden)
  • macht Schulden pro Kopf               25.000 Euro
    Dagegen steht:
  • Vermögen privater Haushalte          9,1 Billionen (= 9.100 Milliarden)
    = pro Kopf:                                   114.000 Euro
    davon: Geldvermögen                      60.000 Euro
  • Mögliche Tilgung á la Häuslebauer:
    Schulden (je 114.000 Vermögen):     25.000 Euro
                  Zinsen                             3 %
                  Tilgung                            5 %
     jährliche Belastung (Annuität)          8 %
                                 jährlich    =       2.000 Euro
    das sind (je 114.000 Vermögen*) =       1,75 %
  • Tilgung erledigt in                          16 Jahren

Konsequenzen:

  • ab sofort Zinsersparnis des Staates ca. 60 Mrd. pro Jahr
  • dieses Geld würde ab sofort frei für neue Aufgaben,
  • Neuverschuldung wird weitehend überflüssig.
  • Keine Erblast für zukünftige Generationen,
  • Schuldentilgung statt Sozialabbau !

  • *) Die angestellte Betrachtung weist die durchschnittliche Belastung der in Anspruch zu nehmenden Vermögen mit 1,75 % aus. Demgegenüber wird eine faire Vermögensabgabe Unterschiede zu berücksichtigen haben, denn auch die Vermögen sind sehr unterschiedlich:
    - Es wird Freibeträge geben müssen (z. B. für die Altersvorsorge Selbständiger; für ´Omas Häuschen´, u. a. m.).
    - Die Vermögensabgabe wird vermutlich progressiv gestaltet werden müssen.
  • - usw. … usf.
  • Fazit:
    - Wenn man überhaupt erst einmal die immensen privaten Vermögen im Sinne eines Lastenausgleich heranzuziehen gewillt sein wird,
  •  - wird sich eine angemessene Ausgestaltung durch die Fachleute schon finden lassen.

    - Das alles auszudenken kann nicht die Aufgabe einer ersten Initiative im Sinne der Freiburger Aktion „Vermögens-Soli 1,75 %“ sein.

  • Weihnachten 2011